Marius Schneider - Gestüt Moorhof

Marius Schneider

Marius Schneider ist klassisch ausgebildeter Berufsreiter mit diversen Zusatzqualifikationen. Als Trainer widmet er sich mit Passion der Ausbildung von Pferd und Reiter, sowohl auf seiner historischen Reitanlage im Münsterland als auch an internationalen Kursstandorten.

Als Meister der Akademischen Reitkunst und Bent Branderup Trainer® setzt er sich für den Erhalt der Lehren alter Meister und die Forschung an der Akademischen Reitkunst ein.

Marius Schneiders Unterrichtskonzept ist gleichzeitig von seiner Tätigkeit als Bewegungs- und Physiotherapeut für Pferde sowie der Anwendung aktueller pferdewissenschaftlicher Erkenntnisse geprägt. Besonderes Augenmerk legt der Ausbilder neben dem praktischen Reiten auch auf die Arbeit am Boden und die angewandte Reitkunst in Form von Falknerei und Waffengängen zu Pferde.

Carina Dörfler

Carina Dörfler arbeitet seit Jahren professionell mit Pferden. Bevor sie ins Team vom Gestüt Moorhof kam, führte sie in Eigenregie mit mehreren Pferden einen Reitbetrieb in Bayern .
Als Mitglied der Ritterschaft beschäftigt sie sich intensiv mit den Lehren der Akademischen Reitkunst. Außerdem gilt ihre besondere Leidenschaft der Freiarbeit im Reiten und am Boden.

Carina Dörflers Unterrichtskonzept zeichnet sich durch einen systematischen Aufbau aus, der für den lernenden Schüler leicht verständlich ist. Ihre Ausbildungsschwerpunkte liegen in der Dressur und Bodenarbeit sowie in der angewandten Arbeit, wie Beispielsweise dem Trail Park. Als Gestüt Moorhof-Trainer unterrichtet sie sowohl in Lüdinghausen als auch an anderen Kursstandorten.

Weitere Teammitglieder

Das Moorhof-Team besteht natürlich aus vielen weiteren tollen Helfern und Mitbewohnern. Neben den Zweibeinern, die sich um die Versorgung Eurer mitgebrachten Pferde kümmern, werdet Ihr bei einem Besuch auch unser tierisches Team kennenlernen. Angefangen bei den Pferden findet Ihr bei Eurem Rundgang auch Hund – Katze – Maus sowie Greifvögel und Frettchen.

Reitkunst ist sichtbar gemachte Liebe!

Unsere Schüler

Das Gestüt Moorhof unterstützt sowohl die Freizeitreiter mitsamt ihren Pferden bei der Ausbildung, als auch den professionellen Berufsreiter. Somit bieten wir im Laufe eines Jahres ganz unterschiedliche Schulungsangebote mit verschiedenen Schwerpunkten an. Unsere Lehrpferde bieten auch die Möglichkeit, eine Fortbildung ohne eigenes Pferd vorzunehmen. All unsere Lehrpferde können Euch bei der eigenen Weiterentwicklung im Bereich Bodenarbeit und Reiten helfen, das richtige Gefühl für die einzelnen Ausbildungsschritte zu entwickeln.

Reitakademie – Burg Kakesbeck

An der nördlichen Peripherie Lüdinghausens liegt die Burg Kakesbeck, eine der drei noch erhaltenen Burgen in Lüdinghausen von ehemals fast 20 Wasserburgen.

Der Ursprung der Burg geht (lt. Prof. Dr.W.Kohl, Chef des Staatsarchives Münster) auf die Zeit um 800 n.Chr. zurück, also auf die Zeit des Krieges Karl des Großen gegen die Sachsen. In dieser Zeit gründete ein fränkischer Militärkolonist einen Wehrbauernhof an der Stever. Diese Wasserburg umfasste 30.000 qm und bestand aus 22 Häusern mit 9 Türmen und ist wegen ihrer Eigenart und ihres Alters ein Musterbeispiel einer westfälischen Adelsburg. Erwähnenswert ist, dass die Burg Kakesbeck immer eine allodiale Burg war.

Bekanntester Aufsitzer der Burg war Lambert von Oer zu Kakesbeck (1440-1522). In dieser Zeit wurde Kakesbeck zu einer großen Festung ausgebaut.

Im 15. Jahrhundert wurde der Marstall errichtet. Hier waren sowohl die Pferde der landwirtschaftlichen Nutzung als auch die Kutsch- und Reitpferde des Adels untergebracht. Eine Besonderheit des Marstalles sind die drei gotischen Fenster, eine große Seltenheit im Münsterland.

Im 16.Jahrh. wurde der Marstall auch Teil der Befestigung, denn zur Wasserseite ist das Stallgebäude über 2 Etagen mit Schießscharten für Gewehre versehen.

1666 hat die Adelsfamilie auf Burg Kakesbeck leihweise die Prunkkutsche des Marsstalles dem Rat der Stadt Münster zur Verfügung gestellt, zum Zwecke der Einholung des gewählten Fürstbischofs an der Stadtgrenze zu Münster.

Der Tradition nach wurden in der dritten Vorburg (Zwinger) Reiterspiele abgehalten. Der adelige männliche Nachwuchs, der in der Regel an ausländischen Universitäten Jura studierte, wurde auf der Burg im kriegerischen Handwerk und vor allem in der Reitkunst mit großer Sorgfalt ausgebildet.

Im Sommer 1943 ging in die Gräfte vor dem Marstall eine englische Fliegerbombe nieder. Die Schäden am Marstall waren groß und so musste 1952 der Marstall komplett restauriert werden.

Dr. W. Grewing, seit 40 Jahren Eigner der Burg, hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, die Burg Kakesbeck wieder aufzubauen und für die Zukunft zu erhalten. Er verlagerte den Marstall an den Rand der Burganlage mit direkter Anbindung an die dazugehörigen landwirtschaftlichen Flächen, aufgrund der heute bestehenden Anforderungen an artgerechte Tierhaltung.

An diesem neuen Standort befindet sich nun die Reitakademie Burg Kakesbeck unter der Leitung von Marius Schneider – Gestüt Moorhof. Es ist ein Anliegen der Reitakademie, die Reitkunst als Kulturgut zu erhalten. Neben der Reitkunst wird ebenso die Kunst, mit Greifvögeln zu jagen und die angewandte Reitkunst in Form von Waffengängen gelebt.

X